Das Lehrprogramm der East to West Martial Arts Academy
Kali - Escrima - Arnis, sind nur drei der vielen ethnischen Bezeichnungen der philippinischen Kampfkünste. Diese kampferprobte, hoch effektive Kunst beinhaltet ein komplettes Waffenspektrum (Stock, Messer, Langstock, Schwert, Schild usw.) und einzigartige Leere-Hand-Elemente, die in der E2W-MAA zusammen unterrichtet werden, da sie auf den gleichen, austauschbaren Prinzipien basieren. Bewaffnet oder unbewaffnet lernt der Schüler, sich bestimmten Situationen im Bewegungsfluss anzupassen, mit den gleichen Konzepten der Körperausrichtung und Positionierung, basierend auf Geschwindigkeit, Fußarbeit und Geschicklichkeit, weniger auf reiner Körperkraft.
Jeet Kune Do ist eine dynamische Synergie von Trainingsmethoden, Einstellungen, Philosophien, Kampftechniken und Konzepten, erarbeitet und zusammengetragen von Bruce Lee. JKD verwendet Elemente aus dem Kickboxen, Boxen, Fechten und verschiedenen chinesischen GungFu-Methoden. Die einzigartigen und innovativen Trainingsprinzipien des JKD werden in progressiven Klassen, sowie authentischem Format und Kontext unterrichtet. Die E2W-MAA ist eine der sehr wenigen anerkannten Ausbildungsstellen für Bruce Lees Kampfkunst in Deutschland. Die JunFan-Methode ist ein explosiver Vorläufer zu einem Jeet Kune Do Verständnis, oder mit anderen Worten: Der erste Schritt in Richtung Totalität.
Indonesisches Pentjak Silat bietet erstaunlich konzentrierte Körpertechniken und prägnante Philosophien antiken malaiischen Ursprungs. Buka Jalan Silat beinhaltet verschiedene, einzigartige Hand- und Fußmanöver sowie komplexe Wurf- und Fegemanipulationen. Diese Kampfkunst ist ein wesentlicher Bestandteil der Mittel- und Oberstufe des E2W Lehrplans.
Muay Thai, auch bekannt als die Kunst der acht Körperglieder (Faust, Ellbogen, Kick und Knie), ist der Nationalkampfsport Thailands. Weltweit berühmt und anerkannt als der "King of the Ring", ist Thai Boxing jedoch ebenfalls eine hocheffektive Selbstverteidigungsmethode Südost Asiens. Muay Thai besticht durch seine praktische und realistische Trainingstechnologie in der heutigen Kampfkunstwelt.
Das Brazilian Jiu-Jitsu (kurz BJJ) oder Gracie-Jiu-Jitsu ist eine moderne, dynamische Kampfkunst, deren Wurzeln im traditionellen, japanischen Judo und Jiu-Jitsu liegen. BJJ wurde von den Brüdern Carlos und Helio Gracie entwickelt. Carlos Gracie lernte das Jiu-Jitsu von Mitsuyo Maeda, einem Schüler von Jigoro Kano und gab es an seinen jüngeren Bruder Helio weiter. Helio war körperlich eher schmächtig und konnte viele der traditionellen Techniken nicht anwenden. Aus diesem Grund veränderte er die Mechanik und Hebelwirkung vieler Techniken und machte sie somit effektiver und auch für körperlich schwächere Personen geeignet! BJJ legt den Schwerpunkt auf Bodenkampf, wobei zusätzlich Wurftechniken aus dem Stand unterrichtet werden. Um Verletzungen zu vermindern bzw. zu verhindern, sind Schläge, Tritte, Kratzen, Beißen etc. sind verboten. Ziel ist es, den Gegner durch Hebel- oder Würgegriffe zur Aufgabe zu bewegen, was aus allen erdenklichen Lagen und Positionen möglich ist. Daraus ergibt sich ein interessantes Wechselspiel zwischen technischer Vielfalt und körperlicher Beanspruchung.
PTC Functional Fitness ist ein intensives, hocheffektives Kraft- und Konditionsprogramm mit Erfolgsgarantie und Funfaktor. Die einzigartige Mischung aus Bodyweight- & Coretraining, Kettlebell- und Slingtraining kombiniert mit Power-Circuit Training macht es zu einem Workoutkonzept, bei dem Motivation und Erfolg garantiert sind.
PTC basiert auf jahrelangen Erfahrungen und Trainingskonzepten der Streitkräfte, Special Forces und erfolgreichen Kampfsportlern. Vereint mit Elementen des klassischen Weightliftings ist ein unvergleichlicher Mix an Effektivität und Spaß am Training entstanden.